Tabellenführer über weite Teile des Spiels erfolgreich geärgert

Ein Überraschungssieg lag bereits in der Luft, auch wenn das Ergebnis am Ende dann doch recht deutlich war.

Am vergangenen Samstag stand den Damen des HC Erlangens ein besonders schweres Auswärtsspiel beim Tabellenführer und Aufstiegsfavorit aus Gröbenzell bevor. Trotz der auf dem Papier ungünstig aussehenden Ausgangschancen, war unser Ziel mit mindestens einem Punkt nach Hause zu fahren. Zu Beginn des Spiels hatten wir die mit den meisten Feldtoren der Saison bestückten Gastgeber gut im Griff, sodass sie nach 15 Minuten lediglich 4 mal treffen konnten. Danach folgten eine kleine Schwächephase im Angriff und 4, unserer insgesamt 8 Zeitstrafen, die uns einen Halbzeitstand von 13:10 erbrachten. Nach der Pause gaben wir uns nicht geschlagen und hatten in der 38. Minute sogar die Chance auf ein 15:15 Unentschieden. Im Angriff hatten wir nun mehr Durchschlagskraft, aber wir machten uns das Leben selber schwer, indem wir die schnellen Spielerinnen der Gegnermannschaft immer wieder in ihrer Zweiten Welle ohne Gegenwehr zu einfach Toren einluden. Bis zur 50. Minute konnten wir trotzdem einen 3-Tore-Rückstand halten. In den Schlussminuten unterliefen uns dann allerdings zu viele technische Fehler, die der HCD aus Gröbenzell immer wieder zu bestrafen wusste. Das führte zu einer in der Höhe sicherlich zu deutlichen Niederlage von 34:26.

Am kommenden Wochenende folgt eine weitere Auswärtsfahrt nach Wolfschlugen, einem ebenfalls sehr stark aufgelegten Gegner in dieser Saison.

Es spielten: Deppisch, Frost (beide TW), Pillipp, Peschko (1/1), Erdmann (1), Stock (2), Heinrich (3), Hein, Weigel, Bauder (8), Carbone (1), Fuchs (1), Brockschmidt (4), Lang, Lorz (5).

Nach oben