mA im 1/8 Finale der Deutschen Meisterschaft

Beeindruckender34:33 Auswärtssieg beim hessischen Vertreter Rodgau Nieder-Roden.

Mit einem 28:25 Hinspielsieg machte sich die mA auf die Reise zu den heimstarken Hessen.

Auf Seiten der Erlanger war man vor der Stärke des Gegner in eigener Halle gewarnt. Dieser hatte in der Hauptrunde die hoch eingestuften Teams aus Melsungen, Stuttgart, Pforzheim und Balingen teils souverän geschlagen. Dazu kam ein knapper Sieg gegen einen Favoriten auf die Meisterschaft Bayer Dormhagen.

Umso bemerkenswerter war es, dass sich das Erlangen Team von der großen Kulisse und der Bedeutung des Spiels nicht aus der Ruhe bringen ließ. Ganz im Gegenteil. Von der ersten Minute an zeigten die selbsternannten “Banditos”, das sie absolut gewillt waren, das Achtelfinale und somit auch die Quali für die nächstjährige Bundesligasaison zu erreichen.

Alle angeschlagenen Spieler bissen auf die Zähne und zeigten absoluten Siegeswillen.

Über die 60 Minuten entwickelte sich ein hochkarätiges Jugendspiel, temporeich und mit tollen Aktionen. Auch das talentierte und mit Nationalspielern bestückte Team aus Rodgau zeigte einmal mehr, warum sie als Favoritenschreck bezeichnet werden.

15:14 stand es zur Halbzeit. Einzig in der 48. Minute, beim 24:26 für Rodgau und einem zu diesem Zeitpunkt in ein Tollhaus verwandelter Halle, wankte das Erlanger Team einige Momente, aber nur, um anschließend cool und abgezockt den Spielstand zu egalisieren. Man war sich seines drei Tore Vorsprungs aus dem Hinspiel bewusst.

Den Schlusspunkt auf den gelungenen Abend setzte der 34:33 Siegtreffer. Im Anschluss herrschte pure Freude und Erleichterung im Team und bei den zahlreichen mitgereisten Fans.

Sportlicher Leiter des e.V. und Trainer der U23, Tobi Wannenmacher, der den seit Dienstag erkrankten Johannes Heufelder vertrat und Co- Trainer Jan Kauer waren stolz auf die Leistung des Teams: ” Uns freut es ungemein, dass nach der mC, mB und U23 jetzt auch die mA ihr großes Saisonziel erreicht hat. Vor allem die Art und Weise des Sieges, vor dieser Kulisse und mit den widrigen Vorzeichen, war schon bemerkenswert. Es hat Spaß gemacht, das Team hierbei zu unterstützen.”

Nach oben