Wiedergutmachung für die Erlangerinnen fiel aus

Am Samstag stand für die Damen des HC Erlangen eine Auswärtsfahrt ins Vorland der Schwäbischen Alb an. Gegen TPSG Frisch Auf Göppingen II war das gesetzte Ziel, die knappe 30:33 Niederlage aus dem Hinspiel wiedergutzumachen. Die Erlangerinnen fanden etwas besser ins Spiel, sodass sie sich nach 10 Minuten eine knappe 4:6 Führung herausarbeiten konnten. Danach war das Spiel ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Durch starke Offensivleistungen auf beiden Seiten verabschiedeten sich die Mannschaften mit einem 19:19 in die Pause.

Danach entschieden sich beide Mannschaften zunächst auf eine offensivere Deckung umzustellen, was auf beiden Seiten sichtlich die Defensivleistung erhöhte. Zur Mitte der zweiten Halbzeit konnten sich die Erlangerinnen durch eine 3-Tore-Führung leicht absetzen. Allerdings gingen die Göppingerinnen durch einen 4-Tore-Lauf in der 54. Minute erstmals wieder in Führung und konnten diese bis zum Schluss behaupten. Am Ende trennten sich beide Mannschaften 33:29. Entsprechend fiel die Wiedergutmachung für die Erlangerinnen aus, und dennoch zeigten sie eine starke Leistung, auf die es gilt, am kommenden Samstag beim Heimspiel gegen Wolfschlugen aufzubauen.

Nach oben