Ein reißerisches Duell, im wahrsten Sinne des Wortes

Am Samstag, den 29.01.22, stand für die Damen des HC Erlangens das Auswärtsspiel gegen den TSV Haunstetten auf dem Plan. Nachdem beide Teams mit einer Niederlage in das Jahr 2022 gestartet waren, waren alle Beteiligten voller Willenskraft, sich nun endlich Punkte sichern zu können. Dabei konnten die Ziele der beiden Mannschaften nicht unterschiedlicher sein: TSV Haunstetten, punktgleich mit dem Erstplatzierten, strebt weiterhin in Richtung 2. Bundesliga, während der HCE sich auf Punktejagd begibt, um sich vor einer möglichen Abstiegsrunde zu bewahren. Die Erlanger Damen wollten dem „Haunstettener Rudel“ das Spiel schwer machen und hofften voller Energie auf ein bis zwei Punkte, welche sie in der Hinrunde ganz knapp in den letzten Spielminuten aus den Händen gegeben hatten.

Bereits ab der dritten Spielminute schien jedoch der Plan zu kippen: Innerhalb von 5 Minuten zogen die Haunstettener Damen auf 5:1 weg und die Erlanger schienen nicht recht zu ihrem Spiel zu finden. Beim Gastgeber spürte man den Siegeswillen vor allem in der Abwehr, bei der kaum ein Durchkommen war. Doch dafür, dass man das Spiel kampflos aus der Hand geben würde, war es noch viel zu früh. Nach einem Team-Timeout von HCE-Trainer Attila Kardos in der 13. Minute konnte sich das Team durch einige Treffer von Nele Stock und Lea Walkowiak über Wasser halten und man ging mit einem Spielstand von 13:7 in die Pause. Mit neuem Mut stürmte man in Halbzeit zwei und es gelang eine Aufholjagd auf Erlanger Seite: Nach 7 Minuten ohne Gegentor und eigenen verwandelten Chancen von Hannah Lorz & Co. konnte sich der HC Erlangen bis zu einem Spielstand von 16:13 vorkämpfen. In der 44. Spielminute wurde dann das Spiel überschattet von einer Verletzung unserer Kreisläuferin Nele Stock, welche sich direkt nach einem erfolgreichen Torabschluss den Arm brach. Trotz des weiterhin andauernden starken Kampfes der Erlanger Damen konnte in der Schlussphase nur noch Ergebniskorrektur betrieben werden und so trennte man sich nach einem körperlich intensiven Spiel mit 24:21.

Dennoch war der Plan für die Damen des HC Erlangens aufgegangen, den Haunstettenern keinen leichten Sieg zu schenken und sie wollen den Kampfwillen und die Härte in der Abwehr in die nächsten Spiele mitnehmen, um sich wichtige Punkte im Abstiegskampf sichern zu können.

An dieser Stelle wünschen wir unserer Nele Stock eine gute und schnelle Besserung und hoffen, dass sie noch stärker zurückkommen wird.

Es spielten (Tore): Carina Frost (TW), Johanna Brosig (TW), Viktoria Peters (1), Franziska Peschko (2/2), Alina Erdmann (3), Nele Stock (2), Jennifer Hofmann, Pauline Hein, Luisa Bauder, Jasmin Kohler (3), Lea-Sophie Walkowiak (5), Hannah Lorz (5).

Nach oben