Starke Leistung am Ende nicht belohnt

Am vergangenen Sonntag stand der dritte Spieltag des Swedishbikiniteams an und man ging mit einem klaren Ziel hinein: Wie schon im ersten Spiel wollte man den Heimvorteil nutzen und das Team des TSV Haunstetten schlagen. Bereits aus dem Vorbereitungsturnier wusste man, dass eine bissige und in der Abwehr sehr offensive Mannschaft als Gegner empfangen wird, die in der aktuellen Saison bisher ungeschlagen war.

Beide Teams fanden einen guten Einstieg in das Spiel, sodass die ersten fünf Minuten recht ausgeglichen waren. Dann konnte das Swedishbikiniteam durch raffiniert herausgespielte und verwandelte Torchancen bis zur 15. Minute wegziehen auf 10:5. Leichte Unsicherheiten der Erlangerinnen und unter anderem drei 7-Meter-Tore später, verkürzten die Gäste bis kurz vor der Halbzeitpause auf 17:15. In letzter Sekunde spielte die Heimmannschaft noch einen 7m heraus, den Lara Carbone sicher verwandelte. Somit stand es zur Halbzeit 18:15 für die Erlanger Damen. Trainer Attila Kardos war mit der ersten Hälfte sehr zufrieden und motivierte sein Team in der Halbzeitpause diese Leistung für den zweiten Durchgang beizubehalten.

Doch durch einen Torlauf der Gegnerinnen hatten diese bereits bis zur 38. Minute zum Unentschieden aufgeholt. Schon kurz darauf holte sich das Swedishbikiniteam durch starke Zweikämpfe von Viktoria Peters und Franziska Peschko die Führung wieder. Die Anspannung stieg merklich und man wollte den zweiten Heimsieg unbedingt ins Ziel bringen. 8 Minuten vor Schluss konnte das gegnerische Team die Nervosität ausnutzen und erzielte 4 Tore in Folge, was ihnen die Führung bescherte, die sie nicht mehr aus der Hand gaben. Der Endstand auf der Anzeigentafel in der Karl-Heinz-Hiersemann-Halle lautete somit 30:32.

Trotzdem bestand die Schlussansprache des Trainers und der Kapitänin vor allem aus positiven Gedanken: Das Team zeigte toll herausgespielte Angriffe, Entschlossenheit in der Abwehr und kämpfte sich durch schwierige Phasen, wenngleich die belohnenden 2 Punkte am Ende ausblieben. Diese Stärken möchten die Erlangerinnen unbedingt beibehalten und im kommenden Auswärtsspiel am Samstag, 25.09. um 19:30 Uhr gegen den SV Allensbach erneut auf die Platte bringen, den Sieg fest im Blick habend.

Es spielten (Tore): Carina Frost (TW), Franca Wunder (TW), Viktoria Peters (1), Lotta Sackmann (3), Franziska Peschko (8/2), Alina Erdmann (2), Nele Stock (2), Jennifer Hofmann (5), Pauline Hein, Lisa Schmidt, Luisa Bauder, Lara Carbone (6/4), Jasmin Kohler, Ines Simon, Hannah Lorz (3).

Nach oben