U21 gewinnt gegen die HSG Lauf/ Heroldsberg

19.02.2020|Allgemein, Männer U21|

U21: HSG Lauf/Heroldsberg – Nachbericht

Einen starken Gegner erwartete man im mittelfränkischen Derby. Doch Lauf musste ersatzgeschwächt auf wichtige Stützen in Rückraum und Abwehr verzichten. Auf Erlanger Seite fiel Jacob Kühle aufgrund von Krankheit kurzfristig aus. Dennoch ergab sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. In der ausgeglichenen Anfangsphase verletzte sich auf Seiten der Gastgeber noch Lukas Reisinger am Fuß und konnte nicht mehr weiterspielen. Gute Besserung an dieser Stelle!

Zu wenig Bewegung im Angriff und zu viele verlorene 1:1 Situationen in der 3:2:1 Abwehr verhinderten, dass man ins Tempospiel kam und sich absetzen konnte. So konnte man nur mit einer 14:15 Führung in die Halbzeitpause gehen. Lauf ging Mitte der zweiten Hälfte die Kräfte aus und das führte zu Ballgewinnen in der auf 6:0 umgestellten Defensive und immer mehr Durchbrüchen im Positionsangriff. Patrik Längst lief im Gegenstoß gleich zwei Gegenspieler schwindelig und Andreas Birner erwies sich als Mr. 100% von der 7m-Linie. Sechs seiner Elf Treffer erzielte er vom Punkt. Lauf ergab sich zehn Minuten vor Schluss dann seinem Schicksal und so viel das Ergebnis mit 28:37 in dieser Höhe zwar verdient, aber nicht ganz dem Spielverlauf entsprechend, aus.

Nachdem Münchberg gegen Erlangen – Bruck II verloren hat, steht man jetzt auf Platz Fünf und da Roßtal in Cham verloren hat, sind es nun nur noch vier Punkte Rückstand auf den zweiten Platz, der zur Teilnahme an der Relegation für die Bayernliga berechtigt. In der eigenen Hand hat man die Tabellenkonstellation nicht und deswegen konzentriert man sich auf jedes Spiel einzeln. Da gibt es noch genug schwere Brocken, wie Erlangen – Bruck II, Münchberg und Roßtal, die es aus dem Weg zu räumen gilt, wenn man wirklich am oberen Ende des Tableaus Ansprüche stellen will. Aber auch Partien wie in Bayreuth oder der kommende Gegner SV Michelfeld, bei dem man im Hinspiel in der ersten Halbzeit einen fünf Tore Rückstand aufholte, aber in der zweiten Hälfte einen drei Tore Vorsprung aus der Hand gab und am Ende unnötig verlor, sind nicht zu unterschätzen. Es gilt die Pflichtaufgaben zu erfüllen. Was am Ende dabei herauskommt, wird man sehen.

Für die U21 spielten:Rein, Winicki (beide Tor); Birner (11/6), Längst (8), Poser (4), von Alvensleben (4), Duvancic (3), Froschauer (3), Maidl (2), Sauter (2), Wannenmacher, Wegmann, Werzinger

Nach oben