U23 vor schwerer Auswärtsaufgabe – Vorbericht gegen HSG Rodgau Nieder-Roden

22.02.2019|Allgemein|

Mit voller Breite zum nächsten Auswärtsspiel

Das nächste Auswärtsspiel für die U23 des HC Erlangen steht am kommenden Samstag an. Antreten muss man bei der HSG Rodgau Nieder-Roden. 

Zwei Niederlagen waren es zuletzt, die man in Erlangen hinnehmen musste. Jedoch: Die Gegner waren Eisenach und Nußloch – Tabellenplatz 1 und 2. Nun fährt die Wannenmacher-Sieben nach Rodgau Nieder-Roden – Tabellenplatz 4. Es wird also auch dort keine leichte Aufgabe sein, Punkte mit in die Hugenottenstadt zu nehmen. Das Hinspiel aber spricht für den HC. Mit einer souveränen Leistung konnte man im Oktober einen 30:24 Heimsieg für sich verbuchen. “Wir wissen um die Qualität von Rodgau, haben aber auch nicht vergessen, dass wir sie schon geschlagen haben. Das wollen wir wieder schaffen. Auch um zu verhindern, dass wir in einen Abwärtstrend gelangen bei einer erneuten Niederlage,” so Sebastian Walz, Linksaußen und Abwehrass im Team der U23. Aufpassen müssen Walz und Co. besonders auf Timo Kaiser.
Der Routinier strahlt mit bereits 109 Treffern in der laufenden Spielzeit die größte Torgefahr seines Teams aus. “Klar, die Abwehr muss stehen und unsere Torhüter brauchen einen guten Tag. Dann denke ich stehen die Chancen nicht schlecht für uns. Zumal können wir nun wieder auf Sergej Gorpishin, Bene Kellner und Micha Haßferter zurückgreifen,” so Walz. Diese drei Stammspieler nämlich fehlten am vergangenen Wochenende zuhause gegen Nußloch, weil sie die erste Mannschaft bei dem Auswärtsspiel in Flensburg unterstützen mussten. 

Es gilt also für die U23 am Wochenende den Start eines Abwärtstrends zu verhindern und die Leistungen starken Hinrunde jetzt wieder abrufen zu können.

Eure U23

Nach oben