Nachbericht KDE-Cup

24.01.2019|Allgemein|

Spannende Konstellationen beim KDE-Cup 2019

Eine Woche vor dem Rückrundenauftakt stellte sich der HC einer besonderen sportlichen Herausforderung beim 1. KDE-Cup in Erlangen. Zu Gast waren die DJK Rimparer Wölfe II und eine Mischung aus der A-Jugend und der U23 des SC Magdeburg. Gespielt wurde in Turnierform, d.h. Jeder gegen Jeden und es ging vor allem um eins: Die Winterpause aus den Knochen zu bekommen und endlich wieder Spielerfahrung unter Wettkampfbedingungen zu bekommen, um nächsten Samstag in Wallau das erste Punktspiel des neuen Jahres zu bestreiten.

Im ersten Spiel des Tages konnten die männliche A-Jugend in einem bis zum Ende spannenden Spiel eine Mischung aus U21- und U23-Spielern mit 19:17 schlagen. Das nächste Spiel bestritten die beiden anderen Teilnehmer des Turniers, nämlich der SCM und die Rimparer Wölfe II. Dieses Duell konnten die Wölfe aus Rimpar mit 19:15 entscheiden. Weiter ging es dann im Duell zwischen der 2. Mannschaft aus Rimpar und unserer A-Jugend, in dem die A-Jugend mit 28:17 unterging. Das 4. Spiel des Tages war das Duell zwischen unserer U21/U23 und den Youngsters aus Magdeburg, das mit 19:16 an die Hausherren ging. Das vorletzte Spiel des Turniers bestritten die Rimparer Wölfe und die U21/U23 was schlussendlich in einem 13:13 Unentschieden endete. Im letzten Spiel des Tages und auch gleichzeitig im Highlightspiel unserer A-Jugend behaupteten sie sich lange bis zum Schluss, mussten sich dann aber mit 24:20 gegen die Gäste geschlagen geben.

Das “Wolfsrudel” setzte sich durch

Turniersieger wurden die Wölfe aus Rimpar mit 5:1 Punkten, dicht gefolgt von unserer U21-/U23-Mannschaft mit 3:3 Punkten. 3. des Turniers wurde die Mannschaft des SC Magdeburg aufgrund des besseren Torverhältnis vor der männlichen A-Jugend.

Alles in allem war es ein super Handballspektakel für alle Zuschauer, die hoffentlich interessante und spannende Spiele sehen konnten.
An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal bei der KDE Transport GmbH bedanken, die maßgeblich zum Erfolg des Turnieres beigetragen haben.

Ein Bericht von Sebastian von der Burg

Nach oben