Hart erkämpfter Sieg! – Spielbericht der U23 gegen die HSG Hanau

21.11.2018|Allgemein|

U23 bestätigt die Leistung aus dem Leipzig Spiel

Die Formkurve zeigt nach oben. Die U23 gewinnt in der Fremde gegen die Heimmacht Hanau.

Am Sonntag machte man sich gemeinsam mit der A-Jugend auf den Weg nach Hanau. Dank hervorragender Verpflegung durch Thomas Halota konnte man in Ruhe und gesättigt die A-Jugend bei ihrem spannenden Kampf gegen Hanaus Nachwuchs unterstützen. Diese mussten sich am Ende leider mit 33:30 geschlagen geben. Die Konstellation vor Spielbeginn versprach ein ähnlich spannendes Match zwischen der U23 und den Männern der HSG Hanau, die in der letzten Saison jedes ihrer Heimspiele gewinnen konnten und am Ende der Saison einen Platz hinter dem HCE auf Rang drei abschlossen. Ihre weiße Heimweste konnten die Gastgeber diese Saison nicht ganz wahren und mussten bisher eine Niederlage zuhause gegen die MSG Groß-Bieberau/ Modau hinnehmen. So ging keine der beiden Mannschaften als Favorit in dieses Spiel.

Zu Beginn der Partie ging die HSG mit 1:0 und 2:1 in Führung, aber die U23 und vor allem Keeper Michael Haßferter, der gleich zwei Strafwürfe hielt, fand gut ins Spiel und glich aus. Beide Mannschaften spielten eine Zeit lang auf Augenhöhe und schenkten sich nichts bis es den Erlangern gelang sich über 6:9, 7:11 und 8:12 zwischenzeitlich auf vier Tore abzusetzen. Beim Stand von 11:14 trennte man sich zur Halbzeitpause.

Das Spiel ging genauso weiter wie es endete. Beide Mannschaften lieferten sich einen hochkonzentrierten Schlagabtausch. Hanau machte unglaublich Druck und tat alles dafür das Momentum auf seine Seite zu bringen. Doch die Erlanger ließen nicht nach und konterten jeden Versuch heranzukommen mit Gegentoren. Mitte der zweiten Halbzeit merkte man, wie viel Kraft dieser Kampf kostete. Eine zwei-Minuten-Strafe gegen Johannes Bayer nach einem Scharmützel mit Hanaus Marc Strohl und zwei Hanauer Treffer ließen in der Halle die Hoffnung auf einen Führungswechsel aufkeimen ließ und die HSG konnte auf die Unterstützung von den Rängen bauen. Aber zwei ganz wichtige Tore von Felix Müller ließen im Gegenzug auf Erlanger Seite, die Hoffnung aufkommen hier heute die beiden Punkte wirklich mit nach Hause nehmen zu können. Kurz darauf musste Marc Strohl, wieder im Zusammenprall mit Jo Bayer, vom Platz. Jetzt sprach vieles für den HCE. Man schaffte es den Vorsprung in die Crunchtime mitzunehmen und ließ auch in der letzten Phase des Spiels nichts mehr anbrennen. Felix Müller holte sich kurz vor Schluss ebenfalls auch noch den roten Karton ab, aber da war das Spiel schon entschieden. So kann man sich über zwei hart erkämpfte Punkte freuen und bestätigt die nach oben zeigende Leistungskurve aus dem Leipzigspiel.

Vielen Dank an die an- und mitgereisten Fans und die A-Jugend für das Anfeuern!

Es spielten: Haßferter, Rein (beide Tor), Kellner (8), Maidl (6/4), Müller (4), Poser (4), Gorpishin (3), Wagner (3), Bayer (1), Froschauer (1), Schletterer (1), Banik, Spörke, Walz, Wenzel

Nach oben