Ein wichtiges Ding – Spielbericht der Damen gegen HaSpo Bayreuth

20.11.2018|Allgemein|

HaSpo Bayreuth – HC Erlangen 29:32 (11:15)

Auf Spiele zu Gast beim HaSpo Bayreuth kann man sich berechtigterweise freuen: eine gut besuchte Halle inklusive Hallensprecher, ein Auswärtsspiel mit Harz und eine routinierte Mannschaft, die dieses Jahr ihre dritte Bayernliga-Saison nach dem Abstieg aus Liga drei bestreitet. Am Samstag, den 17.11.2018 um 17:30 Uhr sollten die Damen des HC Erlangen gegen die Bayreutherinnen zu dem für beide Teams wichtigen Match antreten. Denn mit 11:5 (Bayreuth) und 10:6 (Erlangen) Punkten lagen die Mannschaften tabellarisch nah beieinander, der Partiesieger könnte ins obere Tabellendrittel hinaufklettern.

Das Spiel begann ausgeglichen, nach zehn gespielten Minuten stand es 5:5, wobei gerade in der ersten Halbzeit das erfahrene Zusammenspiel zwischen Hellriegel, Sturm und Koppold die Gäste vor Herausforderungen in der Defensive stellte. Nachdem die Abwehr des HC die gegnerischen Akteurinnen immer besser in den Griff bekam, konnte man sich zur Halbzeitpause einen Vier-Tore-Vorsprung erarbeiten.

Auch der Beginn von Durchgang zwei ließ keine Zweifel daran, dass das Swedish Bikini Team die Partie fest im Griff hatte, inzwischen war der Vorsprung sogar auf sieben Tore angewachsen (14:21 in der 40. Spielminute). Die Gastgeberinnen wollten sich damit jedoch nicht begnügen und kämpften sich noch einmal auf drei Tore an die Erlangerinnen heran, was in den letzten zehn Minuten noch einmal für Spannung in der Halle sorgte. Gerade mittels einer offensiven Manndeckung gegen einzelne Erlanger Spielerinnen versuchte HaSpo den Gegner unter Druck zu setzen, allerdings ohne Erfolg. Es gelang dem SBT gerade durch ruhig herausgespielte 1:1-Situationen oder das Abräumen über die Außenpositionen, weiterhin konstant Tore zu erzielen und somit letztendlich die bedeutsamen zwei Punkte einzufahren! Hervorzuheben ist im Zusammenhang mit der Defensive des SBT eine starke Leistung der mit vielen liebevollen Spitznamen dekorierten Vera Vierheilig, die sich sogar mit dem Gesicht voran nicht zu schade ist, den Kasten für ihr Team sauber zu halten. Offensiv setzte sich Beachqueen Cara Reuthal mit sieben Treffern in Szene.

Am kommenden Samstag stehen bei den Damen des HC Erlangen im Pokal der MTV Stadeln und der TSV Haunstetten auf dem Programm, bevor es am 01.12. wieder vor heimischem Publikum in der Liga gegen Mintraching/Neutraubling zu punkten gilt.

 

Für das Swedish Bikini Team spielten:

Caro Frost (TW), Vera Vierheilig (TW), Anika Bissel (2), Jennifer Hofmann, Julia Koß (4/2), Sarah Pack (5), Franziska Peschko (5/1), Viktoria Peters (1), Cara Reuthal (7), Lisa Schmidt, Julia Schopka (2), Nele Stock, Mona Walzik (3), Johanna Weigel (3).

 

Ein Bericht von Julia Koß.

Nach oben