„Riesen Kompliment an die Jungs” – Spielbericht der mB1 gegen Coburg vom 13.10.2018

17.10.2018|Allgemein|

B-Jugend verteidigt Tabellenführung in Coburg

In einem hoch intensiven und äußerst spannenden Spiel konnte die B-Jugend des HC Erlangen letztendlich glücklich, aber auch verdient mit 20:19 beide Punkte beim Tabellenzweiten aus Coburg mitnehmen. Vor allem die Schlussphase war an Spannung kaum zu überbieten, resultierte der Erlanger Siegtreffer doch aus einem von Moritz Schneider verwandelten 7-Meter Wurf nach Spielende. Dieser sorgte noch für langanhaltende Diskussionen, da vor allem die Coburger Seite mit der Schiedsrichterentscheidung zum Strafwurf überhaupt nicht einverstanden war. 40 Sekunden zuvor hatte Coburg beim Stand von 19:19 nach einer äußerst fragwürdigen Zeitstrafe gegen Alex Merk die große Chance in Überzahl den Sack zuzumachen. Der Überzahlangriff verpuffte jedoch, Oscar Eule konnte den Pass zum Kreisläufer abfangen und so bekamen die HC Jungs noch mal die Chance das Blatt zu wenden, die sie dann auch nutzten. Chris Stöckl, der nach seiner Fingerverletzung erstmals in dieser Saison zur Verfügung stand, wurde in den Wurfarm gegriffen und der Schiedsrichter entschied ohne zu zögern auf Strafwurf.

Von Beginn des Frankenderbys an sahen die Zuschauer in der gut gefüllten Halle, dass sich hier zwei Spitzenmannschaften gegenüberstanden. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes und hochklassiges Spiel, in dem die Gäste sich leichte Vorteile erspielen konnten. War es am Anfang Tim Lehmacher, der von Rechtsaußen traf, so wurde es im Laufe der ersten Halbzeit für die Coburger Abwehr immer schwieriger, die Achse Oscar Eule und Alex Merk in den Griff zu bekommen. Daraus resultierten etliche 7m, die Momo Schneider souverän verwandeln konnte. Auf Coburger Seite war Luis Neumann von der HC Abwehr das ganze Spiel über nicht zu halten und erzielte 5 seiner 12 Tore in der 1. Halbzeit.  Ansonsten stand die Abwehr gut und ließ bis zur Pause nur spärliche 7 Tore der Oberfranken zu. Spielstand 7:9.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erspielten sich die Erlanger zahlreiche gute Möglichkeiten und hätten in dieser Phase das Spiel schon vorentscheiden können. Aber etliche klare Torchancen wurden nicht genutzt und so kamen die Coburger wieder auf und gingen beim Spielstand von 16:15 erstmals seit dem 2:1 wieder in Führung. Es entwickelte sich der schon angesprochene Krimi, keine Mannschaft konnte mehr entscheidend davonziehen. Somit kam es dann in den letzten zwei Minuten zum Showdown.

„Riesen Kompliment an die Jungs, sie haben bis zum Ende gefightet, daran geglaubt, das Spiel zu gewinnen und sich nicht aus dem Konzept bringen lassen. Auch die Coburger haben alles gegeben. Für uns wäre es schon bitter gewesen, wenn wir wie in Rimpar einen drei Tore Vorsprung verspielt und letztendlich mit einem Tor verloren hätten. So sind alle natürlich überglücklich“, bilanzierte Coach Mathias Bracher.

Das nächste Heimspiel steigt am kommenden Sonntag um 13 Uhr gegen Gröbenzell/Olching.

Es spielten: Kuch, Eibert; Schneider 9/2, Eule 3, Merk 3, Lehmacher 2, Poser 2, Abend 1, Stöckl, Weber, Sluik, Neuner, Iachemet, Beck

 

Ein Bericht von Mathias Bracher.

Nach oben