Verpasster Start in`s Spielgeschehen – Spielbericht vom 13.10.18 der U23 gegen die GSV Eintracht Baunatal

17.10.2018|Allgemein|

Eigens verschuldete Niederlage

Nach dem deutlichen Heimsieg gegen die HSG Rodgau/Niederroden ging es für die U23 am vergangenen Samstag zum GSV Eintracht Baunatal, der mit 10:2 Punkten optimal in die Saison gestartet war, um nun auch auswärts wieder in die Spur zu finden und die gezeigte Leistung zu bestätigen.

Nach einer sehr ausgeglichenen Anfangsphase (11‘ 6:4). Dann fehlte jedoch wieder die nötige Aggressivität gegen die spiel-starken Gastgeber, was immer wieder zu leichten Gegentoren führte und auch der Angriff ließ nun vermehrt Spielintelligenz und -fluss vermissen. Lediglich Jakob Hoffmanns und Felix Müller mit 6 frühen Treffern, sorgten für die nötige Durchschlagskraft in dieser frühen Spielphase und hielten ihr Team bis zur 20. Minute (11:8) im Spiel. Doch der Vorsprung der Gastgeber Wachs weiter an und so war es lediglich Maximilian Lux der mit den Pausenpfiff per 7-Meter zum 18:11 verkürzen konnte.

Nach Wiederanpfiff meinte man zunächst wieder in die Bahn zu kommen als Lux und Hoffmanns unmittelbar auf 18:13 verkürzten. Es folgte jedoch wieder eine Unruhephase der Erlanger, die nun immer häufiger in Unterzahl agieren mussten und so keine Kontinuität in den Angriffen entstehen konnte. 15 Minuten vor Ende stand beim 24:17 wieder der Halbzeitrückstand auf der Anzeigetafel.

Zu spät begann die U23 nun mit aller Kraft gegen die fast schon besiegelte Niederlage zu wehren. Beim 28:25 drei Minuten vor Schluss schien es doch noch in greifbarer Nähe etwas zählbares Mitzunehmen, doch schaffte man es nicht diesen Rückstand weiter zu verkürzen und verlor letztendlich verdient nach einer schlechten ersten Halbzeit mit 31:27.

Nun gilt es am kommenden Wochenende dies zuhause gegen den TV Gelnhausen, der nur einen Tabellenplatz hinter Baunatal steht, wieder in heimischer Halle einen Sieg einzufahren.

Eure U23

 

Ein Bericht von Benedikt Kellner.

 

Nach oben