Krimistimmung nach der Pause – Spielbericht der mC1

15.10.2018|Allgemein|

Auswärts einen Punkt verloren?

Spielbericht mC1 vom 14.10.2018 – Landesliga Nord DJK Waldbüttelbrunn – HC Erlangen 22:22 (10:12)

Am Sonntag mussten wir zum ersten mal in dieser Saison, bei herrlichem Spät-Sommerwetter, auswärts antreten.

Zu Gast waren wir in Unterfranken, bei der DJK Waldbüttelbrunn. Das dies kein Sonntagsspaziergang werden würde war eigentlich klar, hatten die Gastgeber ebenfalls schon drei Siege (bei einer Niederlage) zu verzeichnen.

Die Jungs um Trainer Matthias Groß kamen gut in die Partie und führten nach neun Minuten 2:6. Bis zum 8:11 in der 20’ten Minute plätscherte die Partie so dahin, doch dann wurde es immer hektischer.

Plötzlich spielte die HC-7 nicht mehr konsequent ihre Angriffe zu Ende oder scheiterte an den eigenen Nerven – bzw. dem hervorragend haltenden Torwart der Gastgeber.

Trotzdem führte man zur Halbzeit noch 10:12. Was sich dann nach dem Pausentee abspielte, kann man getrost als Krimi bezeichnen. In der 29′ Minute hatten die Gastgeber ausgeglichen und gingen sogar mit 19:17 in Führung (39:52).

Dies lag weiterhin vor allem an der miserablen Chancenverwertung der Gäste und, auch das muss leider erwähnt werden, an der Leistung des sichtlich geforderten Schiedsrichters.

Dass dieser aus dem lediglich 12 km entfernten Randersacker angereist war, mag für die Fahrtkostenausgaben gut gewesen sein, für eine objektive Spielleitung war es dies nicht. Z.B. gab es in einer insgesamt intensiv aber fair geführten Partie 3 gelbe Karten und 3 Hinausstellungen für Erlangen – diese standen einer gelben Karte für die DJK gegenüber.

Die letzten 10 Minuten ging es dann hin und her. Unsere Jungs konnten durch hervorragende Moral und Einsatz in der 49′ Minute mit 20:22 in Führung gehen – allerdings wurde auch in dieser Phase der “Sack nicht zu gemacht”.

Und so endete das Spiel so, wie es offensichtlich enden musste:

Ein frei verworfener Ball 20 Sekunden vor dem Schlusspfiff eröffnete den Hausherren nochmals die Chance zum, sicherlich dann auch verdienten, Ausgleich. Dass dieser durch einen abgefälschten Freiwurf ( der eigentlich 3 Meter weiter hinten ausgeführt hätte werden müssen) fiel, passte in’s Gesamtbild.

Wir gratulieren den Gastgebern zu dem errungen Punkt.

Nun haben wir 2 Wochen Zeit uns auf das sicherlich wieder spannende Heimspiel gegen die TG Heidingsfeld vorzubereiten.

Ein Bericht von Matthias Groß

Nach oben