Die Gäste agierten an diesem Tag einfach cleverer – Spielbericht der U23

28.09.2018|Allgemein|

25 gute Minuten reichen nicht gegen den Zweitligaabsteiger und Mitfavoriten um den Aufstieg.

Besprechung auf dem Spielfeld - U23Von Beginn an nahm der ThSV Eisenach seine Favoritenrolle konsequent wahr und wurde über das ganze Spiel gesehen dieser auch vollkommen gerecht.

Vor allem in der Anfangsphase war es der wiedergenesene, körperlich ungemein stabile Kreisläufer Mürköster, der der Abwehr der U23 große Probleme bereitete. Über die gesamte Spieldauer wusste zudem der RR der Gäste Saul zu gefallen.

Zusätzlich tat man sich im Angriff oft schwer gegen die gut gestaffelte Abwehr der Thüringer geeignete Lücken zum Abschluss zu finden.

Trotz allem konnte man durch teilweise gut vorgetragene Angriffe, einer zumindest phasenweise stabilen Abwehr und schönen Einzelaktionen, beispielsweise von an diesem Tag gut aufgelegten Jakob Hoffmanns, den Abstand immer bei maximal 4 Toren halten.

In der 26. Minute erzielte Benedikt Kellner sogar das 12:14 und sorgte für eine gewisse Euphorie unter den ca. 750 Zuschauern in der KHHH, doch dann geschah das, was sich diese Saison wie ein roter Faden durch die noch junge Saison zieht.

Zu viele leichte Fehler und zu schnelle Abschlüsse luden die Eisenacher zu ihrerseits schnellen Toren ein und so kassierte man durch eigene Fehler einen 0:4 Lauf zum 12:18 Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit versuchte die U23 nochmal alles, um näher ranzukommen. Angeführt dort von Stefan Bauer auf Rückraum Links, der alle seine 5 Wurfversuche im Tor unterbringen konnte, schrumpfte die Eisenacher Führung auf 3 Tore bis zur 45. Minute zusammen. Doch wiederum schaffte man es nicht das Spiel über eine noch längere Phase zu kontrollieren und die eigene Fehlerquote zu minimieren.

Dadurch verspielte man auch eine gewisse sich anbahnende Nervosität beim Gegner für sich zu nutzen um das Spiel bis in die Endphase offen zu halten.

Wiederum machte man es, dem sowieso schon starken Gegner, durch eigene Unzulänglichkeiten viel zu einfach und ließ diesen sich innerhalb von wenigen Spielzügen wieder absetzen. Ziel hätte es dort sein müssen den Kampf um die möglichen Punkte, gerade vor eigenem Publikum, bis in die Schlussminuten zu tragen.

Die Gäste agierten an diesem Tag einfach cleverer und effizienter und zogen wieder auf 8 Tore davon. Die letzten 5 Minuten änderten sich dann auch nichts mehr am Ergebnis und so verlor die U23 mit 27:34 am Ende sicherlich 4-5 Tore zu hoch gegen einen ThSV Eisenach der zurecht um den sofortigen Wiederaufstieg in die 2. Liga spielt.

Für uns bleibt es weiter eine hoffentlich erfolgreiche Suche nach der richtigen Mischung aus jugendlichem Elan, dem Mut zum schnellen Spiel nach vorne und der Vermeidung der daraus auch resultierenden einfachen Fehlern, um eine grundsätzliche Stabilität in die 60 nötigen Minuten eines Handballspiels zu bringen.

Auffällige Spieler der U23 waren an diesem Abend der junge RA Jonas Poser und die beiden Halblinken Hoffmanns und Bauer.

Helmut Hofmann zum Spiel: “Wenn man eine Spitzenmannschaft der Liga wie Eisenach schlagen möchte, muss man diese Vielzahl an eigenen Fehlern vermeiden und die des Gegners gezielter ausnutzen. Leider haben wir das heute nicht geschafft. Wir müssen in gewissen Situationen cleverer spielen, vor allem kurz vor der Pause.“

Eure U23

Ein Spielbericht von Tobias Wannenmacher

Nach oben