Saisonabschluss Interview mit Tobias Wannenmacher

U23,3. Liga Ost
Datum: 10.05.2018 - Von: CB
Hi Tobi, die Saison ist am vergangenen Samstag mit dem Spiel in Northeim zu Ende gegangen. Die Mannschaft beendet das Jahr auf einem beeindruckenden zweiten Tabellenplatz. Wie zufrieden bist du mit der Premierensaison der U23 in der dritthöchsten deutschen Spielklasse?
 
Natürlich überaus zufrieden.  Nicht nur weil wir die Vizemeisterschaft erringen konnten, sondern auch beispielsweise weil wir gerade auswärts viele Punkte sammeln konnten, was eine außergewöhnliche Abgeklärtheit für einen Aufsteiger bedeutet.
Zudem haben wir uns nicht nur in der dritthöchsten Spielklasse Deutschlands, sondern insgesamt unter den Top-5 Mannschaften in Bayern behauptet. Damit hätte vor allem nach der durchwachsenen Vorbereitung sicherlich niemand gerechnet. Entscheidend war aus meiner Sicht der Saisonstart mit dem deutlichen Derbysieg gegen Coburg, der viel Selbstvertrauen mit sich brachte und sich als Initialzündung für den Rest der Saison erwiesen hat.
 
 
Die Saison war bei der ersten Mannschaft, sowie der U23 von Verletzungen, kurzfristigen Umstellungen und Kaderimprovisationen geprägt. Wie schwer war es mit dieser Situation umzugehen? Ist die Mannschaft an solchen Widrigkeiten vielleicht sogar gewachsen?
 
Eine solche Saison bei der ersten Mannschaft habe ich bezüglich des Verletzungspechs in meinen 20 Jahren im Verein noch kein einziges Mal erlebt. Dadurch entstand natürlich häufig die Situation, dass Stammspieler der U23 für den Bundesliga Spiel- und Trainingsbetrieb abgestellt wurden und damit teilweise auch in der dritten Liga nicht zur Verfügung standen. Dazu kamen noch einige Ausfälle in der U23 selbst, beispielsweise fehlten Michi Haßferter, Jo Bayer, Jakob Hoffmanns und Flo Wagner sogar 2 mal, für einen längeren Zeitraum.
Diese Gegebenheiten haben die Mannschaft meiner Ansicht nach aber wirklich deutlich nach vorne gebracht, da sie spielerisch immer wieder auf Veränderungen reagieren musste und einzelne Spieler sich auf Positionen beweisen mussten, die sie vorher nicht gewohnt waren. Somit wurden wir insgesamt viel flexibler.
Ein Beispiel dafür ist auch unsere 3:2:1 Deckung, die wir notgedrungen installiert haben, die aber augenscheinlich sehr gut funktioniert und den meisten Gegnern große Probleme bereitet hat.
Aber auch außerhalb des Feldes wurde die Mannschaft durch die Widrigkeiten zusammengeschweißt. Vor der Saison war die Situation so, dass wir einen sehr großen Kader hatten in dem regelmäßig mehrere Spieler hätten aussetzen müssen. So hat es sich aber ergeben, dass wirklich jeder seinen Teil zum Erfolg beigetragen hat und erkennen konnte, dass er mit der richtigen Trainingseinstellung die Mannschaft und sich selbst nach vorne bringen kann.
Alles in allem hat das Team diesen steinigen Weg herausragend gut gemeistert. 
 
Als wir uns vor der Saison unterhalten haben war eine deiner großen Prioritäten auch die individuelle Weiterentwicklung aller Spieler, quasi jeden Spieler nahe seines Leistungsmaximums zu bringen. Ist das deiner Meinung nach in diesen 8 Monaten gelungen?
 
Allgemein gesehen ist jeder einzelne Spieler den von mir geforderten Schritt weiter gekommen, Gott sei Dank ist dieser Prozess ja aber noch lange nicht abgeschlossen. 
Es gibt mehrere Spieler die sich dieses Jahr als hervorragende Drittligaspieler etabliert haben. Beispiele dafür sind unter vielen Jakob Hoffmanns und Luca Wenzel im Rückraum, Nico Gräsl und Basti Walz am Kreis sowie in der Abwehr, oder auch Michi Haßferter der nach seiner Verletzung sehr stark zurück gekommen ist und seine Qualitäten auch wieder einige Male in der Bundesliga unter Beweis stellen durfte.
Das Ziel bliebt weiterhin jeden einzelnen Spieler möglichst nah an ein Niveau zu bringen, auf dem er im Bundesliga Trainings- und Spielbetrieb mithalten und helfen kann. Genau das ist ja unsere übergeordnete Aufgabe in der U23. 
Aktuell haben wir eine Situation in der die Absprachen und die Verbindung zwischen Bundesliga und U23 sehr gut funktionieren. Diesen Weg und dieses Konzept wollen wir alle gemeinsam gezielt weiterverfolgen.
 
Wagen wir noch einen kleinen Ausblick in die Zukunft: Wie ist die nächste Zeit aufgebaut? Wie geht man mit dem Erfolg dieses Jahres denn nun um?
 
Es wird in der Tat sehr interessant zu beobachten, wie die Mannschaft mit diesem Erfolg umgeht. Letztendlich sind wir doch sehr deutlich hinter Großwallstadt und nur sehr knapp vor dem Rest der Liga gelandet, man darf den zweiten Platz deshalb auch nicht zu sehr überbewerten. Dennoch bin ich fest davon überzeugt, dass die Mannschaft das Potential und den Willen hat sich in diesen Tabellenregionen zu etablieren. Hierfür ist aber essentiell, dass wir uns weiter auf unsere Tugenden fokussieren: harte Arbeit und Teamgeist!
Wir können aber ohne abzuheben auch sehr stolz darauf sein, was wir erreicht haben, welche Anerkennung wir uns selbst erarbeitet haben. Dies ist ablesbar an unserem hohen Zuschauerschnitt von ca 500 Zuschauern pro Spiel, was unter U23 Mannschaften nach seines Gleichen sucht.
Wenn die Mannschaft also mit dem Bewusstsein der eigenen Stärke, gleichzeitig aber auch einer gewissen Demut in die neue Runde geht, mache ich mir gar keine Sorgen, zumal die Mannschaft nächstes Jahr nicht schlechter aufgestellt ist.
 
Du sprichst es bereits an: Die Mannschaft für nächste Saison nimmt langsam aber sicher ihre finale Gestalt an. Was für Veränderungen wird es geben? Wie wird die Mannschaft aufgestellt sein, wie kann das Ziel für die Saison 2018/19 lauten?
 
Zum großen Teil wird es keine Veränderungen geben. Den einzigen klassischen Abgang den wir bis dato zu verzeichnen haben ist Nico Gräsl, der uns bereits nach einem Jahr aus beruflichen Gründen wieder Richtung Würzburger Region verlassen wird.
Dem gegenüber stehen die fixen Zugänge Benedikt Kellner (HSC Coburg) und Stefan Bauer (HC Forchheim). Beide sind Spieler die komplett ins Konzept passen. Mit Bene Kellner haben wir ein absolutes Toptalent für die erste und zweite Mannschaft gewinnen können, der auf der Mitte Position ein Team leiten und dem Angriff zusätzlich Struktur verleihen kann. Stefan Bauer auf der anderen Seite bringt eine unglaubliche Physis und Wurfgewalt mit, die uns sicher auch gut zu Gesicht steht.
Zudem werden einige A-Jugendliche der letztjährigen Bundesliga-Mannschaft die U23 bereichern. Namentlich kann man hierbei vielleicht Jonas Poser nennen, der in der abgelaufenen Saison zweitbester Torschütze seiner Bundesliga Staffel war. Aber auch Steffen Banik und Chris Froschauer die bereits im vergangenen Jahr besonders in der Abwehr ihre Fähigkeiten in der dritten Liga unter Beweis gestellt haben.
Eine weitere Veränderung wird sein, dass die U21 aus der Bezirksoberliga noch mehr in unseren Trainingsbetrieb aufgenommen werden soll, um diese Mannschaft optimal fördern und in naher Zukunft in Richtung Landesliga führen zu können.
Sehr freue ich mich auch darüber, dass wir Tom Hankel als Unterstützung für das Trainerteam begrüßen können. Durch seine hochklassige Arbeit können wir uns im Bereich des individuellen Trainings, sowohl für Feldspieler, als auch für Torhüter, entscheidend weiterentwickeln.
Alles in allem werden wir also eine schlagkräftige, hungrige Mannschaft in die kommende Drittligasaison schicken, die sich vor keinem anderen Team verstecken muss. Konkrete Saisonziele werden wir aber zu diesem Zeitpunkt nicht formulieren.
 
Vielleicht noch ein Wort zu Jo Bayer, Chrissi Bissel, Sergej Gorpishin und Maxi Lux, die bereits in diesem Jahr zu einem großen Teil der Bundesligamannschaft angehörten: Inwiefern werden sie nächstes Jahr noch zur Verfügung stehen und kann man die U23 als erfolgreiches Sprungbrett für dieses Quartett bezeichnen?
 
Chrissi Bissel wäre nächste Saison sogar alterstechnisch noch doppelt spielberechtigt, wird aber wohl nur noch zum Bundesliga Team gehören, da er sich mit starken Leistungen völlig zurecht als Erstligaspieler etabliert hat. Maximilian Lux hat sich ebenfalls auf die Zettel der Profiscouts gespielt und ist somit dem Status eines zu fördernden Talents entwachsen, wodurch er nächste Saison höchstwahrscheinlich auch nicht mehr zur Verfügung stehen wird.
Auch Sergej Gorpishin und Jo Bayer haben sich durch Spielpraxis in der U23 massiv weiterentwickelt und haben ihre Fähigkeiten in erster und zweiter Liga unter Beweis gestellt, zu ihrer Zukunft kann ich jedoch noch keine Angaben machen.
Zurückblickend muss man wohl sagen, dass wir in dieser Saison so viele Spieler wie noch nie an die erste Mannschaft herangeführt haben: mit Chrissi Bissel, Maxi Lux, Jo Bayer, Sergej Gorpishin, Michi Haßferter, Flo Wagner, Basti Walz und Jonas Schletterer können 8 Spieler unseres Team Einsatzminuten in der Bundesliga nachweisen. Das macht uns unglaublich stolz und zeigt auch allen Nachwuchsspielern, dass die Jugendförderung in Erlangen auf einem sehr guten Weg.
 
 
 
Vielen Dank für das Gespräch!

 


Newsletter

Veranstaltungen, Ankündi-gungen und vieles mehr!
Immer gut informiert.

Hauptsponsor:
HC-Börse
Praktikumsstellen bei KDE Transport GmbH, Frauenaurach

KDE bietet Schülern gerne die Möglichkeit, ihr Schulpraktikum zu absolvieren. Bei Interesse senden Sie bitte eine Mail an info@kde-kurier.de.

weiterlesen