Die A-Jugend des HC Erlangen nimmt die dritte Hürde in Folge und öffnet die Tür zur JBLH einen Spalt weit

Datum: 31.05.2017 - Von: HK

Mit zwei Siegen und einer knappen, unglücklichen Niederlage in Günzburg hat  die neu formierte Mannschaft eine weitere Aufwärtstendenz gezeigt und sich für die letzte deutschlandweite Bundesliga Qualifikationsrunde am 10/11. Juni in Ahlen, Westfalen qualifiziert.

Sie wird sich dort mit  Sieverstedt, Potsdam, Wiesbaden, Osthofen, Konstanz, Günzburg und 5 weiteren Teilnehmern messen, die noch bis zum 3.6. ermittelt werden müssen, und die letzten 6 Plätze für die JBLH 17/18 ausspielen. Es wird erwartet, dass zunächst 3 Vierergruppen gebildet werden, der genaue Turniermodus ist aber bislang noch nicht bekannt.

 

Etwa 80 Trainingseinheiten hat die Truppe in den letzten 3 Monaten absolviert. Sieben neue Spieler aus Bayreuth, Auerbach, Coburg und Großwallstadt mussten unter erschwerten Bedingungen (Abitur, Verletzungen, weite Entfernung zum Wohnort) integriert werden. Nachdem Mathias Bracher parallel seine A-Trainerausbildung absolvieren musste und punktuell nicht zu Verfügung stehen konnte, wurde das Trainergespann Bracher/Käppner intensiv vom Jugendkoordinator und Trainer der Regionalligamannschaft des HC Tobias Wannenmacher unterstützt. Für die athletische Ausbildung hatte Andy Wittke am Turnerbund und im Sportland gesorgt.

 

Nach einem 2. Platz im bayerischen Ranglistenturnier traf man am 20.5. in Bietigheim auf starke Konkurrenz und sicherte sich in einem „ Endspiel und Ritt auf der Rasierklinge“ gegen Leutershausen den dritten Platz und die Berechtigung am 27.5. in Günzburg zur nächsten Runde antreten zu dürfen.

Im Anschluß an ein  Abschlußtraining am Freitag, Videobeobachtung und gemeinsames Abendessen im Speisetempel der Bundesligaprofis in der Hiersemannhalle wurden die von Mathias und Harald gesteuerten „Bussomobile“ beladen. Die von Jörn Kühle organisierte Übernachtung auf der Schwäbischen Alb ließ den Troß am Samstag ausgeruht in Günzburg ankommen.

 

Der Turnierstart gelang zunächst überzeugend, Rimpar wurde in der ersten Halbzeit, dank starker Abwehr- und Torwartleistung und spielerisch starkem Angriffsspiel klar dominiert, das Zwischenergebnis von 13:6 sprach Bände. Offensichtlich schlichen sich aber aufgrund dieses Vorsprungs Nachlässigkeiten und Konzentrationsmängel in allen Teambereichen ein, so dass ein magerer, allerdings nie gefährdeter 17:15 Sieg auf der Anzeigentafel stand.

Während sich der nächste Gegner Günzburg eine Stunde länger erholen konnte, musste der HC nach kurzer Pause antreten. Nach leichten Startschwierigkeiten kamen die Erlanger rasch in Fahrt, zeigten eine überragende Defensivleistung und gingen mit 7:4 in Führung. Allerdings hätte der Vorsprung deutlicher ausfallen müssen, da 5 Großchancen vergeben wurden. So wurde es wieder ein enges Spiel, zur Pause führte der HC mit 7:6. Die zweite Hälfte brachte ein Spiel beider Mannschaften auf Augenhöhe, bei weiterhin fahrlässiger Erlanger Chancenverwertung aus dem Nahbereich. Nachdem Günzburg ein Unentschieden zum Gruppensieg gereicht hätte, nur noch wenig Zeit zur Verfügung stand, musste beim Stand von 15:15 im letzten Angriff mit erhöhtem Risiko abgeschlossen werden. Leider erfolglos und man fing sich das bedeutungslose 15:16 Gegentor und damit eine knappe Niederlage ein.

 

So war klar, dass die Entscheidung um den Verbleib in der Bundesligaqualifikation nach drei Stunden Wartezeit im Turnierspiel um Platz 3 gegen Oftersheim/Schwetzingen fallen musste. Dankenswerterweise hatte „Whistleblower“ Helmut Hoffmann, der Mann für besondere Einsätze, nach akribischer Spielanalyse in der anderen Gruppe wichtige Erkenntnisse gewinnen und dem Trainerteam vermitteln können.

 

Da dasTeam,  trotz grosser Bedeutung des Spiels, „wieder  am Abgrund stehend“, keine Nerven zeigte, sehr konzentriert zu Werke und auch die „extra Meile“  ging, in Defensive, Umschaltspiel und Positionsangriff überzeugte, konnte es sich souverän mit 25:12 den dritten Turnierplatz und die Berechtigung zur Reise nach Ahlen erspielen.

 

Es spielte:

Anton Käppner, Philippe Golla, Rene Ingram (im Tor)

Christian Froschauer, Lukas Sauter, Jonas Poser, Jacob Kühle, Steffen Banik, Lorenz Maidl, Thomas Wilke, Philipp von Alvensleben, Philipp Opitz, Maxim Pankratz, Paul Neuß, Colm Thiel

 

Es betreuten:

Mathias Bracher, Tobias Wannenmacher, Harald Käppner

 

Bericht   Dr. Harald Käppner vom 30.5.17

 

Die bisherige Reise:

 

Ranglistenturnier Bayern in Erlangen: 2. Platz von 4

 

HC :   Haspo Bayreuth            18:13

HC :   VFL Günzburg              14: 18

HC :   SG DJK Rimpar             26:13

 

 

Erste süddeutsche Qualifikationsrunde Gruppe 3 in Bietigheim:

3. Platz von 4

 

HC : HSG Konstanz                19:20

HC : SG BBM Bietigheim        15:20

HC : JSG Leutershausen        15:  9

 

Zweite süddeutsche Qualifikationsrunde in Günzburg:

3.Platz von 6

 

HC : SG DJK Rimpar             17 : 15

HC : Vfl Günzburg                  15: 16

HC : HG Oftersheim               25:12

 

 

 

 

 

 

 


Newsletter

Veranstaltungen, Ankündi-gungen und vieles mehr!
Immer gut informiert.

Hauptsponsor:
KDE
HC-Börse
Praktikumsstellen bei KDE Transport GmbH, Frauenaurach

KDE bietet Schülern gerne die Möglichkeit, ihr Schulpraktikum zu absolvieren. Bei Interesse senden Sie bitte eine Mail an info@kde-kurier.de.

weiterlesen